Küchensanierung bei Manuela und Werner

Bestandsküche

Traumküche

Manuela hatte sich an ihrer alten Küche mit der hellen Ahorn-Oberfläche einfach satt gesehen. 
An ein paar Stellen war der Küche das Alter deutlich anzusehen und auch der Fliesenboden entsprach nicht mehr ihrem Geschmack. 
Nach über 10 Jahren mit der Ahorn-Küche hat sich Manuela dazu entschieden, dass es Zeit ist für etwas Neues.

Die alte Küche

Im ersten Schritt wurde die Ist-Situation gemeinsam analysiert. Was passt an der aktuellen Küche und was passt nicht?
Manuela ist grundsätzlich mit der Platzaufteilung der Küche zufrieden und würde bis auf ein paar Kleinigkeiten auch nichts verändern wollen. 

Beim genauen Hinsehen habe ich festgestellt, dass die Korpusse der Küche noch in deinem guten Zustand sind. Genau deswegen könnten sie auch stehen bleiben und einfach nur mit neuen Fronten ausgestattet werden. Das schont das finanzielle Budget und auch kostbare Ressourcen. 

Die wesentlichen Änderungen beschränken sich auf den Platz der Mikrowelle und die Fläche unter dem Fenster. 
Die Mikrowelle wird umziehen und ihren Platz neben dem Kühlschrank finden.
Die bisher offene Fläche unter dem Fenster wird nun mit zwei Klappen geschlossen. Damit erhält die Küche in Summe nochmal eine stimmigere Optik, denn die dort aufbewahrten Sachen fallen nicht auf. 

Manuela mag die offenen Elemente in ihrer Küche und deswegen will sie die bei ihrer neuen Küche natürlich ebenfalls haben. 
Darin finden nämlich Deko-Artikel ihren Platz, aber auch besondere Gewürze, die griffbereit stehen sollen stehen damit griffbereit.

Die weißen Fliesen wurden zwar lange Zeit als praktisch erachtet, aber auch die müssen in der neuen Küche weichen. 
Die Fliesen wurden in Eigenleistung entfernt, damit ein neuer und moderner Bodenbelag seinen Platz findet. 
Einen Vinylboden oder doch wieder Fliesen? – Diese Entscheidung ist Manuela leicht gefallen, als sie die Bodenmuster in der Hand gehalten hat. 

Verwendete

Oberflächen

Boden

Hamilton Eiche (EPL 107) von Egger

Fronten

Platinweiß (W980) von Egger

Arbeitsplatte

Halifax Eiche natur (H1180) von Egger

Erster Schritt bei der Küchensanierung ist der Fliesenboden. Die alten Fliesen wurden als Eigenleistung von Manuelas Mann entfernt. 
Tags drauf hat das Team die gesamten Fronten entfernt und die Schreinerei gebracht um die neuen Fronten zu fertigen. Ein weiterer Teil des Teams hat die letzten Überreste der Ahorn-Oberfläche an den Korpussen weiß lackiert. 
Die Fronten wurden in der Schreinerei exakt nach Maß hergestellt. Nachdem die genauen Positionen von einzelnen Zierleisten und Blenden besprochen wurde ging es fix an die Montage. 
Die neue Küche von Manuela nahm damit Form an. Als alle Fronten mit neuen Bändern verbaut waren, wurde der neue Boden verlegt. 
So schaut Manuela Küche nun aus:

Küchensanierung Manuela

Die neue Küche

In Manuelas neuer Sterneküche werden Leckereien für die ganze Familie gezaubert. 
Die lebendige Eichenoberfläche erinnert in keiner Weise mehr an die traditionelle Eiche, sondern verleiht Manuelas Küche einen zeitlosen und modernen Charme. 
Die Kombination aus Eiche und den weißen Oberflächen findet sich aktuell in vielen Küchen, wobei hier ebenso weiß die Hauptrolle spielt und die Halifax-Eiche aus dem Hause Egger für die optischen Akzente sorgt ebenso wie die neue Arbeitsplatte. 

Die Elektrogeräte haben bis auf die Mikrowelle ihren Platz behalten und diese ist umgezogen neben den Kühlschrank. Unten drunter wurde noch Stauraum für das Zubehör geschaffen.

Über dem Kühlschrank haben wir zusätzlichen Stauraum geschaffen für Manuelas Kochbücher, denn die werden nun mal in der Küche gebracht. Der Hängeschrank wurde komplett neu gemacht um den gesamten Raum zwischen Kühlschrank und Fenster ideal zu nutzen. Wie auch vorher haben die Hängeschränke Fronten mit Glaselementen bekommen. Damit die Leichtigkeit des Glas wirkt und dennoch nicht zu sehen ist was drin ist, wurde satiniertes Glas verbaut.

Bei Küchen werden von uns grundsätzlich Lüftungsgitter an den relevanten Stellen verbaut, damit sich durch die Abwärme von Geräten keine Staunässe bilden kann, die letztendlich Schimmel verursachen würde. 

Microwelle Dietz

Die Arbeitsplatte sieht aus wie echtes Holz und fühlt sich auch so an. Das ist möglich dank der Verwendung der Feel-Wood Produkte aus dem Hause Egger. 
Von der Oberfläche und der Haptik her stehen diese Oberflächen echtem Holz in nichts nach, mit all den Vorteilen einer melaminharzbeschichteten Oberfläche, die in einer Küche auch notwendig sind. 

Risse und eine strukturierte Oberfläche verleihen der Arbeitsplatte das authentische Echtsholz-Gefühl.

Fest verbunden werden die Bauteile der Arbeitsplatten an den Stößen, denn im Eigenheim bleibt die Küche in der Regel bis zur finalen Nutzung stehen. 
Die Arbeitsplatten werden in der Regel mittels handelsüblichen Arbeitsplattenverbindern unter zu Hilfenahme von Flachdübeln oder auch mittels Leim verbunden. 
Eine eventuell entstehende Fuge wird abgedichtet, damit Wasser keine Chance und Manuela lange Freude mit Ihrer Küche hat. 

Die Fronten im Detail.

Küchenbeleuchtung: Funktionalität trifft stimmungsvolle Highlights.

Die Fugen in Manuelas Küche wurden natürlich mittels Silikon abgedichtet.
Im Bereich der Spüle ist das besonders wichtig für die Langlebigkeit der gesamten Küche und auch für die tägliche Nutzung. Manuela und ihre Familie können die Flächen einfach säubern nach dem Kochen ohne Bedenken haben zu müssen. 
Die dunkle Keramikspüle von Blanko bildet einen optimalen Kontrast zu den Küchenfronten und ist ein echter Hingucker. 

Zu guter Letzt war es Manuela noch ein besonderes Anliegen die luftdicht verschlossene Futterbox von Familienhund Nikki gut und nicht sichtbar in der Küche zu verstauen. 
Dazu wurde der Platz unter dem Fenster genutzt. An den bestehenden Korpussen wurde jeweils eine Tür angebracht um die offene Stelle zu verschließen, damit es aussieht wie der Rest der Küchenfronten. 

Funktionale Elemente wie das Thermostat des Heizkörpers oder auch der Gurt für den Rollo wurden in die neue Küche wieder nahtlos integriert. 

DSC_5091
Manuala Küchensanierung

Betriebsinhaber & Schreinermeister
Christian Schosser
Industriestraße 2 | 94508 Schöllnach
Mobil: 0160 96083445
E-Mail: info@schosser-raumkonzepte.de